PDFDruckenE-Mail

Japanerinnen haben bekanntlicherweise ein erheblich geringeres Risiko, an Brustkrebs zu erkranken. Eine der wichtigsten Ursachen liegt in der deutlich höheren Jodaufnahme durch die Nahrung (reichlicher Konsum von Meeresfischen, Algen und Seetang).

Die Zufuhr von elementarem Jod in Tropfenlösung (nicht gemeint ist damit das Jodid=das Salz des Jods) hat schützende Funktion für die weibliche Brust:

- Elementares Jod hilft sehr wirksam gegen zyklische  Brustschmerzen

- Elementares Jod hilft, die hohe Brustdrüsendichte zu reduzieren (die hohe Brustdrüsendichte erschwert die mammographische Beurteilung und ist ein Risikofaktor für die Entstehung eines Mammakarzinoms).

- Elementares Jod schützt im gewissen Maße vor der Entwicklung eines Mammakarzinoms

- Elementares Jod hat antibakterielle, antivirale und antimykotische Wirkung

- Elementares Jod hilft sehr erfolgreich bei vorhandenem Helicobacter pylori (ein Bakterium, das für die Entstehung von Magen- und Dünndarm-Geschwüren verantwortlich ist)

- Elementares Jod hilft erfolgreich gegen Hautwarzen (äußerliche Anwendung)

Wichtig:  Nehmen Sie elementares Jod möglichst lebenslang

Stephan Krehwinkel

joomla template